Aktuelle Zeit: 20. Jun 2018 13:32

Einstieg geschafft


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 58

Einstieg geschafft

Beitragvon Björn » 13. Jun 2017 09:50

Gestern starteten LARD (Janosch), Sia241 (Lena), Wächter (Sebastian), meine Wenigkeit und Tim als Spielleiter dann endlich, nach langer Wartezeit, in das Ende der Welt. Zumindest kam uns das so vor. :mrgreen:

Auf das Geschehene gehe ich hier nicht näher ein, aber eines sei gesagt: Mit Zombies hat das nicht viel zu tun! Als Notbesetzung über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel von 2016 auf 2017, starten der Russe Boris, der Südfafrikaner Mike, die Amerikanerin Sheila und der Holländer Jan auf der Neumeyer III Station im Eis. Die Charaktere warten auf den längst überfälligen Nachschub, Ablösung und ganz besonders auf Ersatzteile, um die, durch einen Sturm lädierte, Antenne reparieren zu können. Aber es kommt nichts. Kein Schiff, welches Jan anfliegen könnte. Gar nichts. Zu allem Übel gesellt sich noch ein Ausfall jeglicher Kommunikationsanlagen hinzu, was die Charaktere nun komplett vom Rest der Welt abschneidet.
Der Grund zur Flucht: Während Mike und Jan sich auf den Weg machen um die Kommunikationsanlagen einer in der Nähe befindlichen, verlassenen Sommerstation (Neu Kapstadt :mrgreen: ) zu untersuchen, dringt ein mutiertes, fremdartiges Wesen in die Neumeyer III Station ein. Boris und Sheila sind verängstigt. Sie sperren das "Ding", welches wahrscheinlich mal ein Mensch war, in den Lagerraum ein.
Jan und Mike müssen derweil feststellen, dass es auf der Station "Neu Kapstadt" ebenfalls keinerlei Kommunikation nach Außen gibt. Sie fahren zurück. Auf dem Weg entdecken sie ein U-boot der Vereinigten Staaten von Amerika, welches im Eis "gestrandet" ist. Hier werden sie Zeuge schlimmster, mutierter Menschen, welche sich aufzulösen scheinen. Die Haut verflüssigt sich bis nur noch eine merkwürdig blubbernde Masse am Boden übrig bleibt. Völlig irritiert und geschockt erreichen Mike und Jan die Neumeyer. Das Ding im Lagerraum hingegen scheint ein perverser Mix aus schwarzer Masse und Mensch zu sein. Das Ding scheint aus dem U-boot in die Station gelaufen zu sein. Nun wird es allen zuviel. Es werden Vorkehrungen getroffen die Neumeyer zu verlassen, und das auf dem schnellsten Wege. Der Transporthelikopter wird startklar gemacht, während das Ding im Lagerraum immer größer und gefährlicher wird. Am Ende fliegen die vier Charaktere, mit Blick auf die von Boris in Brand gesetzte Neumeyer III Station, davon.


Der Ansatz von Tim, sich nicht einfach nur irgendwelcher schlurfender Zombies zu bedienen, finde ich hochinteressant. Nicht nur Jan, den ich verkörpere, sondern auch Björn war geschockt. :mrgreen:
Nun freue ich mich auf den 26.06.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 725
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Einstieg geschafft

Beitragvon Curwen » 13. Jun 2017 10:01

Das ist mal ein frischer Ansatz. Horror für die Spieler, weil sie mal mit dem unbekannten konfrontiert sind. Da stellt sich doch gleich die Frage, was man überhaupt gegen den schwarzen Schmodder unternehmen kann? Und keiner hat eine Antwort. Horror! Ich will nicht mit den Charakteren tauschen. :shock:
Benutzeravatar
Curwen
Baron
 
Beiträge: 81
Registriert: 05.2017
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich

Re: Einstieg geschafft

Beitragvon sia241 » 13. Jun 2017 10:09

Auch wenn ich von diesem verfluchten Schädel geträumt hab, fand ich den Einstieg sehr stark und spannend! Wir haben gestern Abend einige Emotionen durchlebt und ich denke wir hatten alle auch viel Spaß dabei ;) Ich bin gespannt, was da noch alles auf uns zu kommt :shock:
If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention!
Benutzeravatar
sia241
Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 03.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Einstieg geschafft

Beitragvon sia241 » 13. Jun 2017 10:15

Curwen hat geschrieben: Da stellt sich doch gleich die Frage, was man überhaupt gegen den schwarzen Schmodder unternehmen kann?


Erste Forschungen wurden tatsächlich durchgeführt, führten aber nicht wirklich zu großartig hilfreichen Antworten :(
If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention!
Benutzeravatar
sia241
Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 03.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Einstieg geschafft

Beitragvon Alandor » 13. Jun 2017 19:03

Das er innert mich alles an John Carpenter's The Thing.
Kurt Russell lässt grüßen. ;)



AL
Kane der Verfluchte - "Ich töte andere Wesen. Dazu wurde ich erschaffen. Ich bin ziemlich gut darin."
Benutzeravatar
Alandor
[Alte Welt] Botschafter
[Alte Welt] Botschafter
 
Beiträge: 245
Registriert: 04.2017
Wohnort: Nerdhessen
Geschlecht: männlich

Re: Einstieg geschafft

Beitragvon Björn » 13. Jun 2017 20:05

Das kam uns auch in den Sinn. Nur ist es hier wohl etwas "umfassender" als bei Johnny ;)
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 725
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast