Aktuelle Zeit: 20. Jun 2018 13:39

Space Gothic [Ulisses]


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 77

Space Gothic [Ulisses]

Beitragvon Björn » 28. Feb 2018 11:45

Nachdem das Interesse für Sci-Fi-Settings wächst, während es für Fantasy (momentan) eher schrumpft, bin ich bei meiner Suche auf ein deutsches Rollenspiel gestoßen, welches wohl eine Randerscheinung am Rande darstellt. Warum? Es gibt fast gar nichts zu diesem Rollenspiel oder wurde aus dem Netz "verbannt". Zur Beschreibung habe ich einfach mal den Text von Drosi.de (Deutscher Rollenspiel-Index) übernommen, denn bis auf die Formulierung würde ich den Inhalt genauso wiedergeben:
"Space Gothic ist ein Science-Fiction/Horror Crossover¸ dessen Stimmung die düstere Atmosphäre von Klassikern wie Alien oder Blade Runner einfangen soll. Es wird großer Wert auf eine stimmungsvolle Gruselatmosphäre gelegt.
Wir schreiben das Jahr 2245. Die Raumfahrt wird am Ende des Jahrhunderts durch einen Verbund von europäischen Banken Europas vorangetrieben¸ die die Gefahren von Natursterben zusammen mit Überbevölkerung voraussehen. Bei der Kolonisierung stößt man auf das bislang unbekannte Element Laesium¸ das eine ausgezeichnete Energiequelle darstellt (die man natürlich später auch zum Bau von Bomben mißbraucht). Ein krasses Ereignis stellt die Verseuchung (durch massive Laesium-Strahlung) eines 20 km breiten Defensiv-Streifens rund um die Europäische Staatenunion dar¸ den von nun an keine feindlichen Bodenstreitkräfte mehr gesund durchdringen können. Während die Europäische Staatenunion ihre eigenen Interessen wahrt¸ zerfallen die Außenbezirke durch Verseuchung¸ Natursterben und Kriege.
Erst als die Naturkatastrophen überhand nehmen¸ vereinen sich aller Nationen zur terranischen Staatsunion zusammen und arbeiten mit vereinten Kräften an den Raumfahrtprogrammen. Die Arbeit trägt Früchte: schon wenig später wird eine neue Form des Antriebs erfunden¸ der die Errichtung von Weltraumkolonien in den verschiedenen Sonnensystemen ermöglicht.
Doch der Frieden währt nicht lang¸ denn auch in den neuen Welten streitet man sich bald um Besitz und Rohstoffe¸ was in eine erneute Aufrüstung ausartet. Ehemals vereinte Gruppen splitten sich auf und unterschiedliche Ansichten¸ Religionen und Abstammung sorgen für Separation. Die Leute fallen in einen Zustand zurück¸ der dem im Mittelalter entspricht und sehen wieder zu den Oberen auf¸ deren Ketten sie einst abschüttelten: Die Kirche gewinnt wieder an Macht und zeigt durch die neuen Kreuzritter ihre weltliche Stärke. Aber auch die großen Konzerne (u.a. Prometheus Technical Industries) bekriegen sich in blutigen Schlachten¸ bis PTI die Oberhand und absolute Macht gewinnt und alle Verbündeten des Gefallenen ächtet. Die Streitkräfte der Raummarine wurden in die Aussenkolonien verdrängt und haben sich in Ritterorden nach mittelalterlichem Vorbild organisiert."


Ich habe nun folgende Bücher gekauft:

Bild Bild Bild
Das Grundregelwerk _________________________________________Der Spielleiterschirm __________________ (Quellenband für Ausrüstung und Waffen)




Da ich leider keine Charakterbögen mehr im Internet fand, schrieb ich den damaligen Lizenznehmer (Ulisses) an, ob dieser noch Material hätte und mir dieses zur Verfügung stellen würde. Neben einer schnellen und sehr freundlichen Antwort, bekam ich die Bögen und das dazugehörige Material. Danke nochmals in diese Richtung bzw. an Michael Mingers vom Ulisses Verlag. Somit kann ich nun durchstarten. Space Gothic eignet sich meiner Meinung nach für One-Shots wesentlich besser als Traveller. Und genau dafür werde ich dieses Regelwerk auch nutzen. Die Welt ist nicht komplett abgedreht und viele Bezüge zu unserer jetzigen Weltlage, in politischer - wie auch in wirtschaftlicher Form, sind absolut nachvollziehbar und klingen dazu noch logisch. Was mir besonders gut gefällt: Man merkt dem Rollenspiel die deutsche Herkunft an. Nichts klingt künstlich, wie es meistens bei Übersetzungen aus dem Englischen der Fall ist. Hier hat man ein "Original". Mein erster Eindruck: Space Gothic ist ein kleines Juwel im Bereich des Sci-Fi-Settings. Nicht nur, dass die USA endlich mal nicht als Platzhirsch daherkommt, nein, der Regierungssitz der TSU (Terranische Staaten Union) auf Terra (Erde) befindet sich in Deutschland. :)

Ich werde in nächster Zeit also mehr lesen und dann wieder berichten...
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 725
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Space Gothic [Ulisses]

Beitragvon Björn » 27. Mär 2018 19:42

Nun habe ich das Regelwerk einigermaßen im Griff und sogar schon ein Abenteuer in der Form eines One-Shots in der "Kiste". Den Grund das Regelwerk als "Mängelexemplar" anzubieten habe ich denn nun auch gefunden. Vom Layout und von der Qualität her ist alles in bester Ordnung. Es sind die stellenweise schrecklichen Fehler im Text, die dem interessierten Leser das Verstehen extrem erschweren. Gelegentlich braucht man dann doch schon eine gewisse Form von Logik um diese Fehler selbst auszumerzen. Aber auch das funktioniert, besonders, wenn man so wie ich zuvor schon etliche Regelwerke gelesen hat.

Zurück zu den Abenteuern: Gleich mehrere One-Shot-Ideen habe ich zu diesem Rollenspiel bzw. der Welt von Space Gothic. Je nach Geschmack könnte ich also von Handel, Intrigen und Spionage zu Action und Kampf oder aber subtilem Horror wechseln, wobei letzterer meine persönliche Antwort auf Aliens ist. Die deutsche Antwort, sozusagen. Aber auch das Entdecken und Erobern fremder Planeten stehen auf dem Plan; ganz im Stile eines Avatar - Aufbruch nach Pandora. Käme ein regelmäßiges Treffen der Spielgruppe zustande, würde es wahrscheinlich ein Mix aus allen, oben genannten Ideen werden.

Warum nicht Warhammer 40k?

Zwar liebe ich das Warhammer 40K Universum, aber auch nur in eine bestimmte Richtung. Ich könnte mich, aufgrund des totalitären und neo-mittelalterlichen Systems, nicht so austoben, wie ich es bei Space Gothic kann. Das ist auch der Grund, warum wir nur Freihändler spielen. Denn Freihändler gewährt mir bzw. uns eine unglaubliche Freiheit im 40K-Universum, die ein Schattenjäger oder Deathwatch eben nicht zulässt. Es ist das buchstäbliche "Tanzen nach der Pfeife des Imperators", was in Space Gothic komplett wegfällt. Mit "willst du nicht mein Bruder sein - schlag ich dir den Schädel ein" hat Space Gothic dann eben nicht viel am Hut, wohl aber eben mit anderen Problemen und Herausforderungen zu kämpfen.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 725
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast