Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018 09:57

[7te See]


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 45

[7te See]

Beitragvon Björn » 28. Jul 2017 14:36

Bild
Kathrin hat das Grundregelwerk dieses Mantel&Degen-Rollenspiels für schlappe 7 € bei Ebay gekauft. Offensichtlich eine Fehlbuchung des Verkäufers, denn das Teil wird überall immer mit 19,95 angeboten. :mrgreen:

Nun aber zum Rollenspiel:
Die ersten Seiten habe ich nun quergelesen und gehe mit gemischten Gefühlen an die erste Einschätzung. Das Regelwerk ist wirklich neu und verspricht die Unterstützung eines immersiven Spielstils, sowohl für Spieler, als auch für den Spielleiter. Der teils sehr abstrakte Ansatz des Regelwerks und der Spielmechanik ist aber in keinster Weise einfach. Hat man das System aber erstmal verinnerlicht, kann ich mir gut vorstellen, dass die Mechanik dahinter sehr schnell und flott von der Hand geht. Ebenfalls sehr abstrakt: Das Währungssystem. Es gibt nämlich keins. Auch Ausrüstungstabellen sucht man hier vergebens. Der Reichtum wird hier in schwammigen Punkten festgehalten. Das gefällt mir überhaupt nicht. Das könnte man mit Hausregeln auflockern, aber das kann auch nicht der Sinn dahinter sein. Wahrscheinlich haben sich die Autoren gedacht, "machen wir doch gleich ein komplett abstraktes System und warum sollen sich die Spieler mit nervigen Einkaufsabenteuern herumschlagen?". Braucht man denn überhaupt Ausrüstungstabellen und das ganze Gedöns? Nicht unbedingt, bei "Der Eine Ring" geht es auch ohne. Trotzdem merkwürdig. Außerdem gibt es Spieler, die gerne ihr hart verdientes Geld ausgeben und nicht auf irgendwelche abstrakten Zahlen zurückgreifen wollen. 7te See geht davon aus, dass der Charakter immer das nötige Kleingeld besitzt um sich zum Beispiel in der Taverne volllaufen zu lassen oder sich eine neue Lederrüstung zu kaufen. Offenbar legt das System wenig Wert auf Wirtschaft und Buchhaltung mit Geld.

Sehr gut gefällt mir die Spielwelt. Anfangs belächelte ich die gewollte Nähe zu unserer historischen Welt und hielt den "Nachbau" fast schon für albern. Beim Lesen aber merkte ich, dass die Welt doch gut durchdacht und sehr gut beschrieben wird. Für ein Grundregelwerk gibt es im Verhältnis zu anderen Rollenspielen sehr viel zu den einzelnen Ländern zu berichten, was mir sehr gut gefällt. Auch die Magie ist präsent und wird, wer hätte es gedacht, nur vom Adel praktiziert. Das arme Volk geht leer aus. Wo kämen wir auch hin, wenn jeder Bettler uns einen Feuerball um die Ohren ballern könnte.

Mit den folgenden Quellen-Bänden für 7te See kommen dann noch massig Informationen und Erweiterungen, von denen man vielleicht auch nicht alle benötigt.

7te See würde bei mir, sollte ich es leiten, einen gesunden Mix aus Game of Thrones, Drei Musketiere (1973) und Alatriste ergeben. Momentan spielen wir Conan und Warhammer 40K -Freihändler. Kathrin meinte schon, sie könnte sich 7te See sehr gut als langfristiges Rollenspiel vorstellen. Besonders, weil es in dieser Welt keine Elfen, Orks, Zwerge und das ganze "Getier" vorkommen.


Wer von euch kennt 7te See und hat es vielleicht schon gespielt? Immerhin gibt es ja schon Zeugs dafür, denn oben genanntes Regelwerk ist ja die zweite Edition.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 516
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: [7te See]

Beitragvon Schnecke » 28. Jul 2017 16:38

So viele tolle neue Welten, Settings, Abenteuer und in der realen Welt einfach zu wenig Zeit. Ich habe zwar den Luxus regelmäßig zwei verschiedene Rollenspiele spielen zu können doch für weitere einfach keine Kapazitäten mehr. Für oneshots Abenteuer sind mir die anderen Systeme zu schade. Eins meiner jetzigen will ich aber auch nicht austauschen.
Lotto spiele ich schon regelmäßig. Zum "reich" heiraten ist es zu spät. Banken haben alle nur noch zeit gesteuerte Geldausgaben.
Hat jemand eine Idee für mich?
Ich bin gar nicht mutig. Ich habe nur vergessen was Angst ist.
Benutzeravatar
Schnecke
FREIHÄNDLER
 
Beiträge: 134
Registriert: 01.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: [7te See]

Beitragvon Björn » 28. Jul 2017 16:46

Schnecke hat geschrieben:Zum "reich" heiraten ist es zu spät.

Such dir doch einfach einen reichen Rollenspieler... :mrgreen:
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 516
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: [7te See]

Beitragvon Alandor » 28. Jul 2017 17:20

Danke Björn für die Zusammenfassung der neuen Edition.
Ich habe seiner Zeit die erste Edition gespielt, einen Söldner aus den Eisenlanden.
Da hat sogar mal meine Frau mit gespielt, eine Piratenbraut und die hat mit Rollenspiel gar nix am Hut.
Die Welt und Charaktere wirkten sehr interessant, aber ich habe es seit damals nit nochmal in die Hand genommen oder gespielt.
Ich erinnere mich dunkel, das ich mal, mit einem Schlag, einen meiner Kontrahenten quer durch die Kneipe geprügelt habe.



AL
Kane der Verfluchte - "Ich töte andere Wesen. Dazu wurde ich erschaffen. Ich bin ziemlich gut darin."
Benutzeravatar
Alandor
[Alte Welt] Botschafter
[Alte Welt] Botschafter
 
Beiträge: 183
Registriert: 04.2017
Wohnort: Nerdhessen
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron