Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018 09:37

Welches System, welche Welt ?


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 115

Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Björn » 13. Jan 2018 11:15

Aufgrund der Auflösung unserer Warhammer Fantasy Gruppe und die dadurch nun zur Verfügung stehenden Zeit, spekuliert man, was man denn nun mit der Zeit anfängt. Neben Brettspielen und One-Shots, stellte ich mir die Frage, wie es wäre, einmal mit Kathrin und Tim gemeinsam am Tisch auf der Spielerseite zu sitzen. Die Idee war zwar nicht neu, doch gab es bis jetzt ja nie einen Spielleiter der sich unser annehmen konnte. Bis jetzt! Mit Zaolat haben wir einen potentiellen Spielleiter in greifbarer Reichweite. Wir schrieben uns ein paar Mails. Offenbar scheint die Chemie hier bereits zu stimmen. Auch die Ansichten das Rollenspiel betreffend sind sehr ähnlich bis identisch. Einzig die Wahl für ein gemeinsames System bzw. eine Spielwelt erweist sich als etwas zäh. Darum habe ich mal diesen Fred hier aufgerissen.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 515
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Björn » 13. Jan 2018 11:41

Also vorweg: Mir ist eine Sandbox sehr lieb, aber nicht zwingend nötig. Es kommt darauf an wie das Abenteuer verpackt ist. Ein wenig Railroading ist nun mal in jedem Abenteuer drin und das ist auch gut so. Die im Anschluss von mir verfasste Liste kann und wird unter Garantie nicht vollständig sein. Somit gleicht sie eher einem Brainstorming.
Am liebsten sind mir Prozentsysteme wie Cthulhu, RuneQuest, Warhammer, Sturmbringer usw. An zweiter Stelle kommen dann die W6-Systeme; meinetwegen auch Pool. Shadowrun zähle zu eines der schlechtesten Würfelsysteme, während Star Wars eines der besten bietet. Beide nutzen den Sechsseiter.


Ich fange dann gleich mal an:

Was könnte ich mir als Spieler gut vorstellen?

- Warhammer Fantasy Rollenspiel,
Die Welt kenne ich. Die Welt kenne ich richtig gut. Als Spieler darin mal herumzuwuseln wäre (m)ein Highlight.

- NoReturn (postapokalyptisches Rollenspiel)
Das Grundregelwerk wirft einen buchstäblich in einen Sandkasten

- Cthulhu 1924 (Ohne Mythos)
Prohibition, kriminelle Energien und gaanz viel Klischee aus der Zeit. :D

- Cthulhu (mit Mythos)

- Beyond The Wall
Auch ein Sandbox-Regelwerk. Hier baut sich die Welt nach und nach auf. Sehr geil. Für One-Shots ebenso geeignet, wie für den Aufbau einer Kampagne.

- Schattenjäger (Warhammer 40K)
Investigatives Rollenspiel im 40K-Universum

- Deathwatch (Warhammer 40K)
Ihr wolltet immer schon mal einen übermenschlichen Space Marine im 40K-Universum spielen? Na bitte!

- Only War (Warhammer 40K)
Naja, only war eben.

- Conan (Regelwerk egal)
Low-Fantasy im Hyborischen Zeitalter. Auch eine tolle Welt.

- Sturmbringer
Spezielles Dark-Fantasy Rollenspiel. Hintergrundwissen ist hier nicht nur von Vorteil, sondern wird vorausgesetzt.

- Der Eine Ring

Als Gutling durch Mittelerde. Warum nicht?



Ausprobieren würde ich:
- D&D / Pathfinder mit einem richtigen Spielleiter
- Barbarians of Lemuria
- Earthdawn
- Shadowrun, aber dann bitte nicht eine Aneinanderreihung von "Runs". Etwas mehr Tiefe wäre mir da lieb; also mehr Sandbox. Vielleicht Familiengeschichten, Beziehungsdramen wie in Gute Zeiten - Schlechte Zeiten :mrgreen:



Das will ich gar nicht:
- DSA
- Splittermond
- Vampire
- Werewolf
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 515
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Tyrhall » 13. Jan 2018 15:46

#mitlesekommentar und earthdawn interessent :mrgreen:
Benutzeravatar
Tyrhall
Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 01.2018
Wohnort: Flensburg
Geschlecht: männlich

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Zaolat » 13. Jan 2018 21:14

Ich recherchiere gerade mal, was es mittlerweile so an Rollenspielsystemen auf den Markt gibt.

Earthdawn finde ich weiterhin interessant.
NoReturn sieht für mich auf den Ersten Blick ebenso Spannend aus, wie Numenera.

Warhammer 40K ist immer mal wieder an mir so vorbeigerauscht... wie ist das System heute aktuell?

Mal sehen, was meine Recherche nun noch alles aufdeckt ;-)
Zaolat
Knappe
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2018
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Björn » 13. Jan 2018 22:50

Zaolat hat geschrieben:
Warhammer 40K ist immer mal wieder an mir so vorbeigerauscht... wie ist das System heute aktuell?



Es gibt vier Grundregelwerke die alle im Warhammer 40K Universum angesiedelt sind. Jedes hat seine ganz eigene "Spielwelt"; das Regelwerk aber ist kompatibel zu allen anderen Büchern.

1.Schattenjäger
Hier spielt man einen Ermittler, der für einen Inquisitor arbeitet. Es verfolgt dabei einen düsteren und investigativen Ansatz. Man spürt eben Ketzer und Mutanten auf und führt sie ihrer gerechten Strafe entgegen. Das kann ich eigentlich auch zur der Was könnte ich mir als Spieler gut vorstellen?-Rubrik setzen.

2. Freihändler
Hier spielt ein Charakter den Lordkapitän, der das Kommando über ein Schiff mit einer Besatzung von mehreren tausend Menschen hat. Andere Spielercharaktere sind dann seine Berater. Die Freiheit in diesem Spiel ist gigantisch. Auch interessant: Man startet praktisch am oberen Ende der Nahrungskette. Entdecken, handeln, annektieren, kolonisieren usw.. Abenteuerstoff für hunderte Spielstunden. [Spielen wir aktuell]

3. Deathwatch
Man spielt einen elitären Space Marine, der die Ehre hat, der Deathwatch beigetreten zu sein. Hier kommt dann die Elite sämtlicher Orden zusammen und bekämpft die (härteren) Feinde des Imperiums.

4. Only War
Aus meiner Sicht ein Mix aus Band of Brothers und Starship Troopers im 40K-Gewand. Man ist Soldat in einem Regiment des Imperiums und erlebt die eine oder andere Schlacht.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 515
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Zaolat » 14. Jan 2018 00:41

So, nun habe ich mir einige Pen&Paper Systeme angeschaut (sicherlich nicht alle) und finde die nachfolgenden Interessant.

1 - Earthdawn
Mir gefällt an diesem System die Tatsache, dass der Einstieg gleichzeitig auch als Einstieg in die Welt umgesetzt werden kann. Die Spieler treten aus dem Kaer heraus und erkunden die Welt, auf der sich die Bewohner vor vielen Jahrhunderten nicht mehr haben blicken lassen. Was werden sie vorfinden? Auch das Regelsystem (2. Edition) finde ich gut spielbar.

2 - Numenera*
Hört und liest sich nach einem interessanten Setting an. Gerade die "Symbiose" zwischen Fantasy und Technologie finde ich spannend.

3 - Warhammer 40K*
Cooles, Actionreiches SciFi System. Tatsächlich reizte mich von Björns Auflistung die Schattenjäger am meisten. Wobei in meinen Rollenspielrunden nie der Kampf alleinstehendes Merkmal ist. Meist geht es Hand in Hand mit Intrigen, Verschwörungen und Sozialen "Konflikten" gemeinsam.

4 - NoReturn*
Bin ich auch nur aufgrund von Björns Auflistung drüber gestolpert - und klingt auch spannend. Ich weiß nur nicht, ob es genügend Mystik und "Magie" aufbieten kann, bzw. wie gut die PSI-Fähigkeiten das Mystische ersetzten.

5 - Degenesis*
Ebenfalls ein Endzeitsetting mit interessanten Aspekten. Allerdings habe ich kritische Kommentare zu der aktuellen Version des Regelsystem gelesen.

6 - LodLand
Falls ein System gewünscht ist, in dem es keine, bis kaum mystischen Fähigkeiten vorhanden sind, dann kann ich noch LodLand anbieten. Es spielt in der fernen Zukunft auf der Erde; allerdings unter der Wasseroberfläche. Die Städte sind unter starken Kuppeln. Es gibt nur Menschen; und sehr wenige könnten auf PSI Fähigkeiten zurückgreifen. Es kann sowohl in den Städten gespielt werden, als auch außerhalb der Kuppeln in unterschiedlichen U-Booten. Vielleicht so ein bißchen wie die Serie Firefly; nur eben unter Wasser.

7 - Unknown Armies*
Hatte ich vor über 10 Jahren mal auf der Nordcon testen dürfen; Regelwerk gekauft und danach keine interessierte Gruppe gefunden. Spielt in der "Gegenwart" uns hat viel Okkultes als Hintergrund. Also ein bißchen Dark Roleplay.

Die Titel mit * sind entweder für mich totales Neuland oder ich muss mich ins System noch mal neu einlesen, weil es zu lange her ist.

Ungeachtet meiner Liste bin ich auch neugierig auf eure Vorschläge. Im Grunde genommen ist mir das System nicht so wichtig, als eine funktionierende Rollenspielgruppe aufzubauen, die weder Würfelgierig sind, noch Regelfuchser (natürlich haben auch diese Spieler Spaß am Spiel - doch paßt so ein Spielverhalten nicht zu meiner Art zu leiten).
Zaolat
Knappe
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2018
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Björn » 14. Jan 2018 05:38

Also:

Numenera [befindet sich in Tims Besitz]
Haben wir mal angespielt und es für gut befunden. Allerdings ist es schwer ein Status-Quo der Welt herzustellen. Dieses es-könnte-alles-passieren-Gefühl war schrecklich. Die Welt ist so dermaßen abgedreht und vielseitig, dass man schnell mal den Überblick verliert. Es werden alle irdischen Logiken über Bord geworfen bzw. in einen Mixer gegeben. Das betrifft nicht nur die Physik, sondern auch das, was wir meinten über Zeit, andere Dimensionen oder Erdanziehungskraft zu wissen. Nichts gilt mehr, es könnte wirklich ALLES geschehen. Dieser Willkür der Spielwelt, und auch die des Spielleiters, wollte ich mich nicht länger aussetzen. Die Welt ist für mich nicht greifbar.

NoReturn [befindet sich in unserem Besitz]
Ist ein aus Deutschland stammendes Pen&Paper-Rollenspiel. Mit dem Autor Manni Altenschmidt stehe ich in Kontakt und bin auch in seinem Forum als Admin unterwegs. NoReturn ist eine gigantische Sandbox. Besonders toll: Die Charaktererstellung lässt Raum für wirklich detaillierte Charakterkonzepte, da es sich dabei um ein Kaufsystem handelt. Die Welt ist ein Mix aus Mad-Max, Fallout und 1984. Es gibt hochgradig interessante Psi-Fähigkeiten, Crafting-Systeme für Fahrzeuge und Waffen, skurrile "Rassen" und so weiter... Allerdings ist es nicht jedermanns Sache, wie mir Tim und Kathrin mitteilten, für sie wäre es nämlich nichts. :(

Warhammer 40K - Freihändler, Deathwatch, Schattenjäger [befinden sich alle in unserem Besitz]
Will man die Atmosphäre der 40K-Welt richtig erleben, muss man sich mit ihr auseinandersetzen, besonders als Spielleiter, der diese Atmosphäre ja nun mal hauptsächlich erzeugen muss. Mit Freihändler hatten wir damals zwar Startschwierigkeiten, doch diese sind vollends verflogen und wir genießen aktuell eine wirklich tiefgängige und spannende Kampagne. Besonders die Ingame-Freiheit ist toll, da sie ja aufgrund des Standes des Lordkapitäns aufrecht erhalten wird.
Deathwatch und Schattenjäger sind sehr speziell gestrickt. Hier macht es Sinn sich im Forum DIE ALTE WELT umszusehen oder gleich das Warhammer 40K Lexicanum aufzusuchen. Im Forum der Alten Welt bin ich auch als Admin unterwegs. Alandor, hier aus dem Forum, ist der Warhammer-Veteran schlechthin und der Chef der Warhammer-Elite im Forum.

Unsere momentanen Favoriten sind Schattenjäger und Deathwatch. Lodland und Unkown Armies werde ich mir demnächst ansehen ;)
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 515
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Schnecke » 14. Jan 2018 10:30

Tim und ich tendieren Richtung Schattenjäger oder Deathwatch.
Conan mit dem Runequestsystem dritte Edition und Cthuluh 1924 sind auch in der engeren Wahl.
Ich bin gar nicht mutig. Ich habe nur vergessen was Angst ist.
Benutzeravatar
Schnecke
FREIHÄNDLER
 
Beiträge: 134
Registriert: 01.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Alandor » 14. Jan 2018 11:01

Zaolat hat geschrieben:3 - Warhammer 40K*
Cooles, Actionreiches SciFi System. Tatsächlich reizte mich von Björns Auflistung die Schattenjäger am meisten. Wobei in meinen Rollenspielrunden nie der Kampf alleinstehendes Merkmal ist. Meist geht es Hand in Hand mit Intrigen, Verschwörungen und Sozialen "Konflikten" gemeinsam.

Warhammer geht auch, man glaubt es kaum, auch ohne Kämpfe. :mrgreen:
Schattenjäger ist hier sehr gut geeignet, da man viel hinter den Kulissen des Imperium agiert.
Björn hat geschrieben:Alandor, hier aus dem Forum, ist der Warhammer-Veteran schlechthin und der Chef der Warhammer-Elite im Forum.

Elender Günstling des Spielleiters ... ääh ... danke für die Werbung. ;)



AL
Kane der Verfluchte - "Ich töte andere Wesen. Dazu wurde ich erschaffen. Ich bin ziemlich gut darin."
Benutzeravatar
Alandor
[Alte Welt] Botschafter
[Alte Welt] Botschafter
 
Beiträge: 183
Registriert: 04.2017
Wohnort: Nerdhessen
Geschlecht: männlich

Re: Welches System, welche Welt ?

Beitragvon Zaolat » 14. Jan 2018 11:05

Ok, dann schlage ich vor, dass wir uns in die Tiefen des Schattens wagen und das Imperium zum neuen Glanz verhelfen - Warhammer 40K.

Welche Bücher sind notwendig für den Einstieg, bzw. empfehlenswert?
Zaolat
Knappe
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2018
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast