Aktuelle Zeit: 20. Mai 2018 21:52

A Way Out


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 36

A Way Out

Beitragvon Björn » 2. Apr 2018 09:12

Bild
Derzeit, und wahrscheinlich leider nicht mehr lange, spiele ich mit Schnecke dieses tolle Ko-op-Game auf der PS4 (gibt es auch für den PC).

Was macht man in A Way Out?
Also erstmal: Das Spiel ist ein reines Ko-op-Game und so will es auch behandelt werden. Man kann es schlicht nur im Zweierteam spielen. Hazelight / EA hat hier, aus meiner Ansicht, ein kleines Meisterwerk abgeliefert. Das beginnt schon beim Spiel selbst, denn es genügt, wenn sich einer das Spiel kauft, da der andere Ko-op-Partner dem Spiel joinen kann, und das, OHNE sich das Spiel kaufen zu müssen. Zwei Spieler - ein Spiel! Genial!

Aber zurück zum Spiel: Es sind zwei Charaktere spielbar, die dann logischerweise von den Spielern übernommen werden. Dann geht es los: Kennenlernen im Gefängnis und gemeinsam den Ausbruch planen. Die Story bleibt dabei auch nicht auf der Strecke, ist jetzt aber auch kein Meisterwerk. Eigentlich ist A Way Out ein interaktiver Film mit Quicktime-Events. Das hört sich im ersten Moment nicht grad toll an, die Atmosphäre aber ist genial. Ich verglich es gestern mit der Telltale-Serie "The Walking Dead", welche ja auch eigentlich nur eine Aneinandereihung von Events mit Minispielen ist, storytechnisch aber voll reinhaut. Der Humor in A Way Out ist toll und schwarz, die Charaktere sind nicht eindimensional und die Minigames machen Spaß. Die Entwickler haben sich echt was ausgedacht. Auch die Dialoge zwischen den Protagonisten sind stellenweise makaber, passen aber hervorragend zu den Figuren. A Way Out spielt in den Siebzigern des vergangenen Jahrhunderts, was für Schnecke und mich positiv zur Atmosphäre beiträgt.
Der Schwierigkeitsgrad ist angenehm einfach, da die Entwickler darauf abzielen eine Geschichte zu erzählen und somit bewusst gar keine Frustmomente aufkommen lassen. Stress hat man dennoch genug. :mrgreen:

Das Spiel bekommt eine ganz klare Empfehlung von mir. Sucht euch einen Buddy und brecht aus! Nicht nur aus dem Gefängnis, sondern auch aus dem Alltag. :mrgreen:


www.youtube.com Video From : www.youtube.com



P.S. Ich spiele übrigens Leo, der immer etwas impulsiv aus einer Laune heraus handelt, während Schnecke den eher planenden Vincent verkörpert. Passt irgendwie zu uns und ist fast wie im Reallife :mrgreen:
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 685
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: A Way Out

Beitragvon Björn » 2. Apr 2018 22:56

So, wir haben es jetzt gerade eben durchgespielt und sind ehrlich gesagt etwas geschockt. Storytechnisch war zwar so einiges abzusehen, das Ende aber war doch sehr unbefriedigend, passt aber zum Spiel. Am Ende bleibt zwar ein fader Beigeschmack, das Spiel ist aber dennoch eines der besten Ko-op-Games, die ich bisher gespielt habe. Es bekommt, trotz des Endes, eine 1! Ja, eine Eins! Es trifft nun mal absolut meinen Geschmack. :)
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 685
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: A Way Out

Beitragvon Curwen » 4. Apr 2018 10:38

Klingt gut, ich habe auch schon eine Folge Lets Play gesehen und war positiv überrascht. Solch eine Art des Spiels wäre toll für Alan Wake gewesen, glaube ich.
Benutzeravatar
Curwen
Baron
 
Beiträge: 81
Registriert: 05.2017
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste