Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018 18:49

Hero Quest, Munchkin und Co.


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 72

Hero Quest, Munchkin und Co.

Beitragvon Björn » 5. Apr 2017 07:18

Neben dem obligatorischen Rollenspiel, werden ja auch gelegentlich Brett- oder Kartenspiele ausgepackt. Bei mir/uns sind dies folgende, die wir in unregelmäßigen (eigentlich schade) spielen:

- Munchkin - das verrückte Kartenspiel. Mit viel Witz und etlichen Anspielungen auf das nerdige Hobby des Rollenspiels :mrgreen:

- Zombicide - ein Co-op-Survival-Brettspiel. Ausrüstung sammeln, Zombies töten, Überleben, Mission erfüllen, weglaufen

- Arkham Horror - ebenfalls ein Co-op-spiel mit sehr viel taktischem Tiefgang


Welche Spiele ich gerne mal wieder spielen würde:

- StarQuest - ein ScienceFiction Brettspiel aus dem Jahre 1992 ( im Besitz)

- Hero Quest - der DungeonCrawler schlechthin. Buchstäblich tonnenweise Erweiterungen und Möbel haben wir für dieses Spiel (im Besitz)

- Munchkin Quest. Wie Munchkin, nur mit DungeonCrawl-Elementen

- Winter der Toten - Ein kooperatives Survivalspiel
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 727
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Hero Quest, Munchkin und Co.

Beitragvon Rob Scribit » 2. Mai 2017 14:25

Also die alten Star- und HeroQuest habe ich frueher mal auf Klassenfahrt gespielt. Das war sogar noch bevor ich mit WH (auf dem die Spiele ja basieren) anfing... Hab insofern nur noch sehr dunkle - wenn auch spaßige -Erinnerungen daran...

Hatte auch bereits mit dem Gedanken gespielt mir das irgendwann mal zu holen. Nur Spieler waren bis Dato immer Mangelware ;o)
Doch weil ich arm bin, habe ich nur meine Träume.
Die Träume breite ich aus vor deinen Füßen.
Tritt leicht darauf, du trittst auf meine Träume.
* William Butler Yeats
Benutzeravatar
Rob Scribit
Neuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 04.2017
Wohnort: Flensburg / Westliche Hoehe
Geschlecht: männlich

Re: Hero Quest, Munchkin und Co.

Beitragvon Björn » 2. Mai 2017 18:46

Rob Scribit hat geschrieben: Nur Spieler waren bis Dato immer Mangelware ;o)

Jetzt nicht mehr ;)
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 727
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Hero Quest, Munchkin und Co.

Beitragvon sia241 » 17. Mai 2017 18:28

Munchkin Quest befindet sich seit kurzem in unserem Besitz :D bringen wir zum nächsten Spieleabend gerne mit!
If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention!
Benutzeravatar
sia241
Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 03.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Hero Quest, Munchkin und Co.

Beitragvon Tyrhall » 6. Jan 2018 19:21

Ich habe mir letztens Munchkin Zombie, witzig wie die anderen Teile und Walking Dead - Der Widerstand zugelegt.

Munchkin muss man nicht viel zu sagen, kennt man eins kennt man alle, jaa es gibt kleine Unterschiede aber im Spielstil alle gleich. Bis jetzt Freibeuter und Zombie gespielt, macht immer wieder Spass.

Walking Dead - Der Widerstand ist ein Coop-Spiel von 1-4 Spielern, ja das kann man auch alleine spielen. Egal wie viele Spieler es gibt, gibt es immer 4 Orte die nebeneinander in die Tischmitte gelegt werden, dazu kommen zufällig verschiedene Ressourcenstapel, wie Nahrung, Verbündete, Munition und Ausrüstung. Am Anfang wählt jeder Spieler eine von den sechs vorgegebenen Charakteren aus, jeder Charakter hat eine unterschiedliche Anführerfähigkeit, z.B. Rick gibt jedem Spieler +1 an Kampfkraft, solange wie Rick Anführer ist. Jede Runde ist ein anderer Spieler der Anführer, an ihm liegt es nun sich und seine Mitspieler so auf den 4 Orten zu verteilen, dass möglichst alle Beiser getötet werden. Um das zu erschweren gibt es Ereigniskarten, jeder Spieler zieht 2 Stück und der Anführer muss beide spielen, die anderen jeweils nur eine davon. Als Beispiel: "Bist du auf der Farm? Ziehe eine Ressourcenkarte. Nicht auf der Farm? Platziere 1-3Beiser auf der Farm" Das 1-3 Beiser wird erwürfelt. Jeder Beiser der zum Rundende noch "lebt" fügt dem Spieler auf dem Ort Schaden zu ODER zerstört eine Ressourcenkarte die zu dem Ort gehört. Jeder Spieler startet mit 5 Leben, sinkt dies auf 0, so stirbt man, stellt einen Zombie auf den Sterbeort und nimmt einen neuen Charakter. Wenn alle Ressourcenkarten eines Stapels leer sind, ist das Spiel für alle verloren. Aber wie tötet man die Beiser eigentlich? Ganz einfach, jeder Spieler hat zum Anfang des Spiels eine Waffe erhalten, bei Schusswaffen auch die nötige Munition. Nahkampf brauchen logischerweise keine Munition. Als Beispiel die Schrotflinte, man erhält 3 Schuss zu Begin des Spiels. Kann alle drei Kampfwürfel nutzen. Gegenbeispiel das Metallrohr, braucht keine Munition aber man kann nur einen Kampfwürfel nutzen. Egal bei welcher Waffe mit jeweils 5 Kampfkraft tötet man jeweils 1 Beiser, also bei 1-4 keinen getötet, bei 5-9 nur einen usw. durch Ausrüstung erhält man Boni auf die Kampfkraft. Als abschließendes Beispiel: Ich stehe alleine auf der Farm, habe nur ein Metalrohr, bin aber Rick mit Anführerfähigkeit. Auf der Farm sind 2 Beiser. Mit Rick muss ich eine 4 würfeln um einen Beiser zu töten, ABER das Metallrohr gibt mir noch +3 wenn ich nicht mehr als 2 Ausrüstungsgegenstände habe. Also jetzt sind es schon +4 ohne das ich gewürfelt habe! Jetzt Würfel ich eine 5 mit den +4 bin ich bei 9 und kann nur einen Beiser töten. Jetzt kann ich noch einen Verbündeten(Ressourcenkarte) einsetzen und habe dadurch nochmal +1, also dann insgesamt 10 und töte beide Beiser.

War jetzt eine doch sehr lange aber auf den Punkt gebrachte Erklärung, denke ich :D

Laut Spielzeitangabe braucht man 45min... Lächerlich :D wir haben bei unserer ersten Runde zu 4t 4,5h gebraucht... macht aber echt viel Spass.
Nach der ersten Runde sind wir direkt in den Expertenmodus gewechselt, das heißt das es keine Absprache mehr innerhalb der Runde gibt und jeder seine Ereigniskarten spielt die er für richtig hält. Dadurch ist es schon schwerer geworden aber war dann am Ende doch noch zu leicht, aber das liegt auch alles an den Ereigniskarten wann man die zieht usw.
pain is temporary. honor is forever!
Benutzeravatar
Tyrhall
Knappe
 
Beiträge: 23
Registriert: 01.2018
Wohnort: Flensburg
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron