Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018 18:44

P&P als Therapie


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 35

P&P als Therapie

Beitragvon lucky03 » 3. Mai 2017 10:41

Ich habe einen interessanten Artikel gefunden, wo P&P Rollenspiel als Therapie für Kinder und Jugendliche genutzt wird.
http://mein-mmo.de/penundpaper-goblins- ... -therapie/
lucky03
Knappe
 
Beiträge: 33
Registriert: 01.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: P&P als Therapie

Beitragvon Björn » 3. Mai 2017 12:34

Ein sehr interessantes Thema. Könnten wir doch auch mal anbieten, Arne ;)

Im Sport holt man die Kids doch auch von der Straße, warum nicht auch beim Pen&Paper-Rollenspiel. Fragt sich nur, welche Institutionen da mitziehen würden. Als Therapie kann man Rollenspiele auf jeden Fall einsetzen, da bin ich mir ziemlich sicher. Nur wird das der spießige Deutsche offiziell nicht anerkennen und darum wird das hierzulande auch keinerlei Unterstützung dafür geben. Könnte ich Kindern und Jugendlichen mit Pen&Paper-Rollenspielen helfen, würde ich dies ehrenamtlich sogar machen.
Aber vielleicht geben wir beide mal einen Workshop für Jedermann, Arne.

Wir organisieren einen Raum in Flensburg und geben an verschiedenen Tagen Kurse:
"Pen&Paper Rollenspiel - Was ist das überhaupt?"
"Pen&Paper Rollenspiel - für Anfänger"
"Pen&Paper Rollenspiel - für Fortgeschrittene"
"Pen&Paper Rollenspiel - Tipps für den Spielleiter"
"Pen&Paper Rollenspiel - Wie bereite ich ein Abenteuer vor"

Man, die Liste könnte ich endlos weiterführen.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 727
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron