Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018 18:40

Helden im Film


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 33

Helden im Film

Beitragvon Curwen » 29. Mai 2017 11:46

Bin eben auf ein sehr interessantes Video gestoßen und möchte das hier mal mit euch teilen. Es geht um die Helden der Filmgeschichte und es wird die Frage gestellt, wo unsere Helden aus Kindheit und Jugend denn nun abgeblieben sind (?). Habe das Video erstmal einfach nur sacken lassen, bevor ich mir eine Meinung bilde. Was haltet ihr denn von dem Thema? Einige von uns hat das 80er Kino ja sehr geprägt.

Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=oZ1amhRnooI
Benutzeravatar
Curwen
Baron
 
Beiträge: 81
Registriert: 05.2017
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich

Re: Helden im Film

Beitragvon Björn » 29. Mai 2017 13:33

Also vorweg: Helden gibt es noch und sie sind unter uns. Einzig ihre Darstellung hat sich verändert.

Das gezeigte Video und seine Frage wo die ganzen Helden denn nun seien, könnte ich ebenso in dreißig Jahren stellen und damit die 2000 - 2020er meinen. Das Einzige was immer stehen bleibt, sind die geschriebenen Geschichten. Diese ändern sich nicht mehr, sind sie erstmal geschrieben. Mit den Jahren ändert sich der Betrachtungswinkel auf die Helden/Filme wie auch die gesellschaftliche Reife eines jeden Menschen. Somit bleibt es gar nicht aus, dass wir uns fragen: Wo sind sie alle? Die Frage sollte eher lauten: Warum sind die Helden nicht mehr erfolgreich? Warum rückt nicht einer mal nach? Meine Antwort darauf: Der Zeitgeist passt mit dem Heldentypus von damals schlicht und einfach nicht mehr zusammen.
Damals gab es Verdummungsfernsehen genauso wie heute: Damals "Tutti Frutti", heute "Lets Dance". Damals "Alles Nichts Oder", heute "Deutschland sucht den Superstar". Der Zeitgeist ändert sich aber, und das stetig. Ich selbst verurteile den Mainstream nicht, der von der Marktforschung mit fast jedem Kinofilm ausgebeutet wird; da denke ich vielleicht zuviel drüber nach. Aber selbst Filme, in denen ich meine Logik kurzzeitig begraben möchte, sind dann derart schlecht, dass ich mich unglaublich fremdschäme. Ein schreckliches Gefühl.
Und genau in diese Schiene passen die Helden von damals nicht. Sie würden den Mainstream nicht mehr bedienen können und sind deswegen nicht mehr wünschenswert. Nehmen wir mal Rambo. Damals ein Actionspektakel der Sonderklasse. Ich fand ihn klasse. Heute belächle ich den Film bzw. die Filmreihe. Sie ist in ihren Teilen derart unlogisch und übertrieben, dass ich solch Machwerke aus heutiger Sicht nur noch lächerlich finde. Warum? Weil ich eine Entwicklung durchlebt habe und diese Art von Filme nicht mehr genießen kann. Es gibt sicherlich Menschen, die ihn damals schon genial fanden und dies heute immer noch machen.
Gerne wird auch das Wort "Kultfilm" in den Mund genommen. Ein Unwort, welches bei mir nur sehr selten Gebrauch findet. Ich messe, ja ich gebe es zu, die damaligen Filme an denen von heute. Einige können da eben mithalten, andere eben nicht. Und die Helden von damals haben in meiner Welt von heute wenig Platz. Zumindest nicht die Helden vergangener Tage, die sich durch Gegnerhorden schnetzeln konnten, ohne einen Kratzer abzubekommen.
Davon mal ganz abgesehen, finde ich neunzig Prozent aller Filme eh nur unterdurchschnittlich gut. Es mangelt im Allgemeinen an guten Drehbüchern, guten Darstellern und vernünftigen Geschichten. Der Markt ist auch hier absolut übersättigt. Gleiches sehe ich im literarischen Bereich. Da wird so viel Grütze produziert. Damals "musste" man sich eben Rambo und Co. ansehen. Es gab kaum Alternativen.
"Ich habe meinen Platz gefunden. Ich bin kein kleines Rädchen im Getriebe. Ich bin das Getriebe"
Auszug aus Lord-Kapitän Eli Flanagans Logbuch [Warhammer 40K - Freihändler]
Benutzeravatar
Björn
Obernerd
 
Beiträge: 727
Registriert: 01.2017
Wohnort: Leck OT Klintum
Geschlecht: männlich

Re: Helden im Film

Beitragvon Alandor » 29. Mai 2017 18:25

Der gute Mann aus dem Video spricht halt auf die Helden meiner Kindheit an.
Und wo sind diese hin? Ganz einfach, sie sind alt geworden und retten keine Welt mehr.
So schade das ist, es ist halt so. Heute gibt es nur noch vereinzelt solche Helden und die gefallen nit jedem, weil die meisten damit auch nit aufgewachsen sind.
Heute gibt es andere Helden, wie etwa die angesprochenen Comicheld.

Helden gab es ja schon immer, die alten Griechen und Römer hatten sie, wir hatten sie und die nächste Generation wird sie auch.
Auch wenn wir mit den meisten wohl nix anfangen können. :roll:



AL
Kane der Verfluchte - "Ich töte andere Wesen. Dazu wurde ich erschaffen. Ich bin ziemlich gut darin."
Benutzeravatar
Alandor
[Alte Welt] Botschafter
[Alte Welt] Botschafter
 
Beiträge: 246
Registriert: 04.2017
Wohnort: Nerdhessen
Geschlecht: männlich

Re: Helden im Film

Beitragvon Curwen » 29. Mai 2017 22:05

Danke für eure Meinung. Auch wenn ich mit dem Herzen immer noch bei den Helden meiner Kindheit bin, muss ich wie alle damit leben, dass es diesen Heldentypus nicht mehr gibt.

Dennoch fand ich die Interpretation der Helden im Wandel der Geschichte ziemlich gelungen. Vielleicht ist unsere Zeit auch so gestrickt, dass Helden gar nicht mehr als solche wahrgenommen werden. Die Welt ist ständig in Bewegung und der Informationsfluss ebbt nicht ab. Zusätzlich haben viele das Gefühl, die Welt eh nicht großartig ändern zu können. Da traut man es Helden eben auch im Film nicht mehr zu bzw. lehnt das Konzept als solches ab.

Einer unserer letzten realen Helden war ja Obama, aber ich bin sicher der wurde auch nur über den Klee gelobt. ;)
Benutzeravatar
Curwen
Baron
 
Beiträge: 81
Registriert: 05.2017
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast

cron